Einfache Ratschläge für eine ausgeglichene Intimflora

Entdecken Sie wie Sie Infektionen verhindern und das Wohlbefinden im Intimbereich fördern können

Wechseln Sie während der Menstruation regelmässig Ihre Binden oder Tampons.

Blut hat einen basischen pH-Wert, welcher die natürliche Säureumgebung der Scheide beeinträchtigen kann. Das macht Ihren Intimbereich anfälliger für ein Ungleichgewicht während der Menstruation. Wechseln Sie Ihre Tampons oder Binden regelmässig und benutzen Sie die geringste Saugstärke, die für Ihre Monatsblutung geeignet ist. Durch Tampons, die zu viel Menstruationsblut aufnehmen können, kann es zu Reibungen oder zu Scheidentrockenheit kommen.

Tragen Sie Baumwollunterwäsche und wechseln Sie diese täglich.

Spitzenbesetzte Synthetik-Strings und-Slips können sehr sexy sein, sie können aber auch zu wunden Stellen oder Reizungen führen. Versuchen Sie, so oft wie möglich Baumwollunterwäsche zu tragen, oder wählen Sie sexy Slips mit Baumwolle im Schritt.

Geben Sie Ihrem Körper Raum zum Atmen.

Durch enge Kleidung oder luftundurchlässige Materialien wie Polyester können sich Hitze und Feuchtigkeit bilden, was zu wunden Stellen und Reizungen der Schamlippen führen kann. Um Reizungen oder Infektionen vorzubeugen, sollten Sie wann immer möglich locker sitzende, durchlässige Kleidung aus natürlichen Materialien wie Baumwolle tragen.

Stärken Sie Ihren Beckenboden.

Die Stärkung Ihrer Beckenbodenmuskeln ist grundlegend für die lebenslange Gesundheit Ihres Intimbereichs, ganz zu schweigen davon, dass sie zu intensiverem Sex und einer besseren Blasenkontrolle beiträgt.

Gehen Sie regelmässig zur frauenärztlichen Kontrolluntersuchung.

Ab dem 18. Lebensjahr sollten Sie regelmässig zur frauenärztlichen Kontrolluntersuchung gehen, bei der Sie auf Infektionen, Anomalien und Gebärmutterhalskrebs untersucht werden. Es gibt sicher angenehmere Dinge, aber die Untersuchung ist relativ schnell und schmerzlos und der Nutzen für Ihre Gesundheit ist es auf jeden Fall wert.

Gehen Sie nach dem Sex auf die Toilette.

Das Wasserlassen vor und nach dem Sex hilft, Harnwegsinfektionen zu vermeiden, die auftreten können, wenn Erreger in der Scheide beim Sex in die Harnröhre gelangen. Waschen Sie sich vor und nach dem Sex auch unbedingt die Hände, um die Verbreitung von Bakterien zu verhindern.

Waschen Sie regelmässig Ihre Badetücher und benutzen Sie einen sauberen Waschlappen.

Benutzen Sie immer Ihr eigenes Badetuch und waschen Sie Ihre Badetücher regelmässig. Waschlappen bieten Bakterien viel Nährboden, weshalb Sie bei jedem Waschen einen frischen Waschlappen benutzen sollten.

Waschen Sie Ihren Intimbereich täglich mit einem an die natürliche Scheidenflora angepassten Intimpflegeprodukt.

Ihr Intimbereich gehört zu den empfindlichsten Stellen Ihres Körpers. Da die Scheide über ihr eigenes empfindliches Säuregleichgewicht verfügt, das sie auf natürliche Art selbst reinigt, ist das Waschen des inneren Bereichs (z. B. durch Vaginalduschen) nicht notwendig. Waschen Sie den äusseren Bereich und benutzen Sie dazu Produkte wie Lactacyd, die speziell für die Intimpflege entwickelt wurden und Ihre natürliche Körperfunktion nicht beeinträchtigen.

Hören Sie auf Ihren Körper.

Achten Sie auf Zeichen Ihres Körpers, dass etwas nicht stimmt. Wenn Sie sich um das Wohl Ihres Intimbereichs sorgen, kontaktieren Sie Ihren Arzt. Denken Sie daran, dass jeder Mensch anders ist: eine Aktivität, ein Produkt, ein Kleidungsstück oder eine Stellung beim Sex, die für die meisten Frauen vollkommen in Ordnung ist, kann bei anderen Frauen Beschwerden verursachen.