Hygiene für Ihr Wohlbefinden

Sauberkeit ist der Schlüssel zu einem sorglosen und guten Gefühl.
Jede Frau sollte wissen, wie sie ihren Körper am besten pflegen kann. Dennoch werden Fragen zur weiblichen Hygiene kaum diskutiert. Hier erhalten Sie Tipps, um sich frisch und sicher zu fühlen – auch in den intimsten Momenten.

Der Inhalt macht’s

Weil Ihr Intimbereich empfindlich ist, ist es wichtig, Pflegeprodukte auszuwählen, deren Inhaltsstoffe genau den Bedürfnissen des weiblichen Körpers entsprechen. Stark parfümhaltige Seifen oder Scheiden-Deodorants können Reizungen hervorrufen.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein speziell für die Intimpflege entwickeltes Produkt verwenden. Normale Seifen, Duschgels und Shampoos können negative Auswirkungen haben. Der pH-Wert des Intimbereichs ist niedriger als jener der restlichen Haut und verändert sich, zusammen mit dem Hormonspiegel im Laufe des monatlichen Zyklus. Qualitativ hochwertige Intimpflegeprodukte berücksichtigen dies.

Mit der Hand waschen

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich mit einem Waschlappen oder einem Schwamm waschen. In der schwammartigen Textur können sich Bakterien festsetzen und es kann sich sogar Schimmel bilden. Halten Sie Schwämme und Waschlappen deshalb sauber und ersetzen Sie sie regelmässig. Für extrem empfindliche Körperstellen wie den Intimbereich ist es am sichersten, das Pflegeprodukt sanft mit den Händen aufzutragen.

Alles in Massen

Man kann es mit der Hygiene tatsächlich übertreiben. Ob Sie es merken oder nicht, Ihr Körper erbringt einen stetigen Balanceakt in dem er auf Ihre täglichen Gewohnheiten reagiert. Mässigung ist deshalb ein wichtiger Faktor für eine gute Hygiene. Die übermässige Nutzung von Seifenprodukten, einschliesslich Schaumbädern, kann zu Infektionen, Scheidentrockenheit und anderen Beschwerden führen. Experten warnen auch vor Scheidenduschen und anderen Formen der inneren Reinigung. Wenn Sie gesund sind, genügt es, ausserhalb der Scheide für Sauberkeit zu sorgen. Das Innere der Scheide reinigt sich selbst.